jump to navigation

Update: Sind Computerspiele Spiele? February 3, 2006

Posted by reto wettach in play, Uncategorized.
trackback

Jens Wiemken hat ein Essay geschrieben, dass sich auf das Kapitel “Sind Computerspiele Spiele” in dem Buch “Software statt Teddybär” von Ullrich Dittler (1993) bezieht. Der Ursprungstext, nun auch schon einige Jahre alt, hat Computerspiele dem Spielebegriff von Roger Caillois gegenübergestellt. Wiemken hat nun ein Update verfasst.

Folgende Aspekte werden analysiert:

Spiel ist eine ungezwungene, freiwillige Beschäftigung eines Einzelnen oder einer Gruppe.

Spiel ist eine durch Raum und Zeit festgelegte und abgetrennte Realität

Spiel ist ungewiss, im vorhinein nicht festgelegt in Verlauf und Ausgang.

Spiel ist eine “unproduktive” Betätigung.

Spiel ist eine durch Regeln und Absprachen festgelegte Betätigung.

Spiel ist eine fiktive, eine zweite Wirklichkeit.

Caillois hat eine Kategorisierung des Spiels vorgestellt, die in der Wissenschaft – auch im Bereich Computerspiel – weit verbreitet ist. Dabei unterscheidet er vier Grundprinzipien:

Wettkampf (agôn), Chance (alea), Verstellung (mimicry), Rausch (ilinx)

Hier ist von Seite 24 an eine ganz gute Übersicht über die Gedanken von Caillais inklusive Tabellen zu den o. g. vier Prinzipien.

tabelleCaillais.jpg

Advertisements

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: